Wirbelsäulentherapie nach Dorn und Breuss

Die Dorn-Methode ist eine vom Allgäuer Volksheiler Dieter Dorn entwickelte manuelle Methode, die auch Elemente der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) einbezieht. Durch einseitige Belastungen oder unnatürliche Körperhaltungen und Bewegungsmangel kann es zu Verschiebungen in den Gelenken und in der Wirbelsäule kommen. Diese Fehlstellungen führen oft zu chronischen Schmerzen, da die zwischen den einzelnen Wirbeln verlaufenden Nerven irritiert werden können. In der Dorn Therapie werden verschobene Wirbel ertastet und mit gezieltem Druck des Therapeuten zusammen mit einer Eigenbewegung des Patienten wieder in die richtige Stellung gebracht. Über die Reflexzonen kann auch Einfluss auf innere Organe, die Meridiane und die Psyche genommen werden. Zunächst wird eine evt. vorhandene Beinlängendifferenz bestimmt und ggf. korrigiert. Danach erfolgt die Wirbel-und Gelenkkorrektur.

Anwendungsgebiete:

  • Ischialgien
  • HWS Syndrom
  • Schmerzen der Lendenwirbelsäule
  • Schmerzen im Brustwirbelbereich (z.B. eingeschlafene Hände, taube Fingerspitzen, Beschwerden beim Einatmen)
  • Beinlängendifferenzen
  • Tinnitus
  • Migräne und häufige Kopfschmerzen
  • Verspannungen im Nacken-und Schulterbereich
  • Wirbelblockierungen